Geschmack – Geschwindigkeit – Stil – Werte - Liebe

 

Mit diesen fünf einfachen Vokabeln lässt sich unsere Philosophie für italienische Weine sehr gut beschreiben.
Ein Werte-Kanon, der mich dazu führte, ein Fachgeschäft zu eröffnen: Toscana der Weinladen GmbH & Co. KG, Italienische Weine direkt vom Erzeuger.
Was sich hinter dieser Botschaft verbirgt, das ist schnell erzählt: Vor über 30 Jahren begann ich, Sieghard Schneider in Seligenstadt am Main unter diesem Motto Weine aus der Toskana zu importieren – eben direkt von den jeweiligen Erzeugern. Meine Vision waren qualitativ hochwertige Produkte mit Identität, mit Terroir, mit Typizität – ausgewählt auf der Grundlage der fünf Vokabeln. Was folgte waren viele Jahre der Recherche, des Reisens, Auswählens und Kennenlernens. Als die Toskana nahezu keine Geheimnisse mehr zu offenbaren hatte (obgleich auch heute noch spannende Entdeckungen möglich sind), wurde der Radius um die schöne Region am Mittelmeer von Jahr zu Jahr behutsam erweitert. Arrivederci Siena und Florenz, ciao Alba, Bari & Cuneo. Das mit kleinen Schritten erweiterte Sortiment umfasst heute fast alle Anbaugebiete Italiens. Die Auswahl wurde größer, wir blieben aber den Säulen treu. So können heute die Kunden unserer Fachgeschäfte in Seligenstadt und Köngen (Seit einigen Jahren ist Oliver Lang dort mit Toscana der Weinladen präsent) auf ein einmaliges Sortiment vertrauen.

Wie aber erschafft man ein Portfolio, und bleibt dabei seinen Grundsätzen treu? Dies spiegelt sich nach wie vor in der persönlichen Auswahl der von uns angebotenen Waren und Produkte wieder: Es obliegt den Winzern, uns von ihren Produkten zu überzeugen .Wir suchen vor Ort unsere Winzer aus und schauen uns deren Betriebe persönlich an - nur wenn wir wirklich überzeugt sind - finden Sie die Weine dann bei uns im Geschäft.

Begleiten Sie uns ein Stück, wenn wir nachfolgend die Kriterien für unser Sortiment beschreiben.

Geschmack – Geschwindigkeit – Stil – Werte – Liebe

 

GESCHMACK ([ˈgusto] il gusto)

Über Geschmack lässt sich niemals streiten, wohl aber über Qualität und Sorgfalt. Geschmack zu haben, so heißt es, bedeutet die Fähigkeit zu besitzen unterscheiden zu können.
Eine schöne, aber zugleich verantwortungsvolle (Auf-) Gabe. Die einschlägigen Weinführer (für Italien sei hier der Gambero Rosso erwähnt)
vermögen es durchaus, dem erfahrenen und geneigten Genießer Faktenwissen zu vermitteln. Diese spielen aber bei der Auswahl neuer Winzer für unser Sortiment nur eine nachrangige Rolle.
Denn Qualität lässt sich schwer in chemischen, quantitativen Einheiten erfassen. Da alle Weine ausschließlich direkt von den jeweiligen Weingütern stammen, konnten diese von uns direkt vor Ort in der Kellerei verkostet werden. Damit stellt sich ein erstes Verhältnis von Terroir, Typizität und den individuellen Fähigkeiten des Winzers ein.
Das entscheidende Element ist aber die Person des Winzers: Nur er hat das Ruder in der Hand, verfügt über die Erfahrungen und Fähigkeiten, um ein Produkt zu erschaffen nach seinen Ansichten und Visionen.
Was entsteht sind Weine, welche uns die Landschaft, die Menschen, die Kultur und letztendlich die Küche einer Region näherbringen, uns teilnehmen lassen an dieser Geschichte.
Kurzum: schafft es ein Winzer über diese Hürde, dann gibt es nur noch wenige Gründe seine Weine nicht vorzustellen.
 

GESCHWINDIGKEIT ([velotʃiˈta] la velocità)

Eine bewusste Langsamkeit führt nicht zu schlechten Ergebnissen – im Gegenteil. Ein richtiges Maß an Bedächtigkeit, an Ruhe und Gegenwärtigkeit ist aus unserer Sicht essentiell.
Nicht jedem Trend zu folgen bedeutet für den Winzer, bewusst auf kurzfristige Erfolge zu verzichten um mit der gewonnen Zeit die richtige, langfristige Strategie zu verfolgen.
Was für Wertanlagen gilt, soll auch für den Winzer gelten: eine hohe Volatilität in einem Portfolio verunsichert nicht nur Anleger, sondern auch uns als Weinhändler.
Winzer, welche jedes Jahr mit neuen, teils konträren Etiketten und Produkten um die Aufmerksamkeit von Presse & Weinführern haschen, werden von uns nicht berücksichtigt.
 

STIL ([ˈsti:le] lo stile)

Was für uns den Stil eines Weines ausmacht, dass ist seine Unvergänglichkeit, seine Bestandskraft, seine Durchsetzungsfähigkeit, schlicht seine Präsenz in Nase und Mund bei Duft und Bouquet.
In Teilen gilt Vorgesagtes auch für die Winzer und Kellermeister. Spürt man deren Willen, etwas nahezu Unvergängliches zu kreieren, einen geschmacklichen Leuchtturm zu erschaffen?
Soll es am Ende vielleicht eine Liebeserklärung an eine Rebsorte sein oder an ein typisches Gericht der Region?
Nicht Wein um des Weines Willens herzustellen – nicht Winzer zu sein, um des Berufes Willen – nicht nur Handwerk, sondern Manufaktur zu sein. Stilvolles Handwerk, gepaart mit Präzision und Leidenschaft.
Dabei auch noch unprätentiös zu bleiben, dies bleibt nur wenigen Winzern vorbehalten. Bei der Auswahl lassen wir uns nicht von lauten und bunten Nebeneffekten ablenken:
Gerade die vermeintlich einfachen, preiswerten Weine zeugen oftmals von der Beharrlichkeit eines Winzers (oder Winzerin) und zeigen Stil kombiniert mit Charakter.
Aber dennoch bedarf es einer behutsamen Auswahl, um nicht mit der Mode zu gehen.

 

WERTE ([vaˈlo:re] il valore)

Wertvoll und voller Werte soll der Wein sein, vom Rebgarten bis hin zur mit Naturkork versiegelten Flasche, suchen wir vor allem Qualität und Wert.
Ein Winzer, der seine Trauben beinahe beim Namen kennt (nicht ohne Grund vergeben die meisten Kellereien für ihre Spitzengewächse hier Lagennamen auf den Etiketten),
wird immer wertvollere Produkte erschaffen können, als dies einem Großerzeuger je möglich sein wird. Seit 25 Jahren beschäftigen wir uns leidenschaftlich mit diesem Thema.
In dieser Zeit sind wir zwangsläufig mit vielen Metzgern, Käsereien, Ölmühlen und anderen Manufakturen in Kontakt gekommen.
Mit diesen engagierten Erzeugern zu kooperieren ist Freude pur. Denn was hier geboten wird, das sind handwerklich unmanipulierte Qualitäten, frei von den Einflüssen der Pharma- und Lebensmittelindustrie.
Denn die Nahrungsmittelindustrie ist dabei, auch noch die letzten Refugien des guten Geschmacks zu erobern. Wir hingegen möchten das Bewusstsein für handwerklich erzeugte Lebensmittel fördern.
Und somit unverfälschten Geschmack und ursprüngliche natürliche Qualität bieten.
 

LIEBE ([aˈmo:re] l´amore)

Ohne Liebe ist alles nichts, und nichts hat ohne die Liebe Bestand. Weine, und insbesondere solche aus alten, fast vergessenen und nur noch partiell vorkommenden Sorten
(sogenannten autochthonen Rebsorten) sind eine Liebeserklärung des Winzers: An sein Terroir, an seine Region und nicht zuletzt an die Kultur der Küche.
Kaum ein Weinführer und nur wenige Journalisten vermögen es genau diese zarte Bande, dieses feinste Gespinst aus Geschmack – Geschwindigkeit – Stil – Werte – Liebe in einen Zusammenhang zu setzen.
Lassen Sie sich von unserer Kompetenz überzeugen, ich freue mich darauf, Sie willkommen zu heißen!